Architektur        Büro        Team        Publikationen        News         Kontakt


A

Architektur aus der Schweiz

La Pergola

Monat 2016

Ein Haus fast wie eine Gartenlaube – so luftig und mühelos fliesst der Aussen in den Innenraum, scheinen sich Natur und Architektur zu durchdringen, dass man das Gebäude einem Traum von südlicher Unbeschwertheit entsprungen glaubt. Vier Häuser dieser Art sind es, die 2003 am rechtsufrigen Nordhang der Aare, mitten in Bern, unterhalb des Kursaals und nahe der Kornhausbrücke, vom Architekten Daniel Spreng in die Parklandschaft eines alten historistischen Villenensembles aus dem 19. Jahrhundert hineingebaut wurden. Tatsächlich sorgte die radikale Modernität der zweigeschossigen Häuser mit Atelieraufbauten an diesem von behaglich grossbürgerlicher Tradition geprägten Ort erst für einigen Widerstand – doch inzwischen ist die Architektur mit ihrer pavillonartigen Leichtigkeit hier im Altenbergquartier selbst zum modernen Klassiker geworden. Das Erscheinungsbild ist denn auch geprägt von einer strengen Schlichtheit, die man gerne als Reduktion aufs Wesentliche bezeichnet – vier Materialien, Stahlbeton, patiniertes Kupferblech, Glas und Holz bestimmen das Äussere; Nord- und Ostfassade geben als Winkel aus Stahlbeton rückwendig den Halt, Süd- und Westfassade hingegen sind komplett verglast und transparent...



PDF



Amt für Grundstück und Gebäude des Kantons Bern

Hochschulzentrum vonRoll

November 2013

Das Hochschulzentrum vonRoll ist gross. Hier folgen Studierende der PHBern und der Univer- sität Bern seit 2010 ihren Vorlesungen im grössten Hörsaal des Ausbildungs- standortes Bern. Er hat 500 Plätze. Dazu kommen sechs weitere Hörsäle, die insgesamt Raum für über 1000 Personen bieten. Und seit Herbst 2013 gehören bis zu 4500 Studierende und rund 850 Mitarbei- tende der PHBern und der Universität Bern am Stand- ort vonRoll zum Hochschul- alltag. Sie haben Einzug im neuen Institutsgebäude gehalten, entdecken, beleben und erobern es...



PDF




Archithese

Der FSAI gratuliert seinem Mitglied Daniel Spreng zum Erfolg beim privaten Studienauftrag in Môtier am Murtensee

Juni 2012

Vier Architekturbüros haben an dem von einem privaten Investor ausgelobten Studienauftrag teilgenommen. Das Berner Büro Spreng + Partner Architekten AG konnte seinem Entwurf, der sich bewusst mit dem Kontext auseinandersetzt, überzeugen und wurde mit der weitern Projektbearbeitung beauftragt



PDF




Spreng + Partner Architekten AG

Sprengstoff

Dezember 2009

Text



PDF




Architekturpreis Beton

Überbauung «La Pergola» Rabbentalstrasse Bern, 2000

Monat 2001

Überbauung «La Pergola» Rabbentalstrasse Bern, 2000

Architekten
Spreng + Partner, Bern

Ingenieure
B + S Engineering AG, Bern

Unternehmung
Bill AG, Wabern



PDF




B

Bauwelt Spezial | Röben Baustoffe

Brick 2.0 Die Idee prägt den Stein, Hochschulzentrum vonRoll

März 2017

In der Berner Länggasse entsteht ein neues Hochschulzentrum. Wo bis Ende der Neunziger Jahre noch die Schornsteine der von Roll`schen Eisenwerke qualmten, rauchen ab Herbst 2013 über 4000 Studentenköpfe. Neben der bereits zu einem Hörsaalgebäude umfunktionierten Weichenbauhalle entsteht das neue Institutsgebäude der Pädagogischen Hochschule Bern. Beide Gebäude sind aus Klinker gemauert - ein seltener Anblick in der Stadt. Kinkerbauten sind allgemein selten in der Schweiz vertreten. Der Berner Architekt Daniel Spreng pland die Ausführung des neuen Institutsgebäudes...



PDF




Beton Suisse

Bauen in Beton - nachhaltig und energiegerecht, Hochschulzentrum vonRoll

Juni 2014

Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch zum Thema "Bauen in Beton - nachhaltig und energiegerecht" stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Schweizer Betonforums...



PDF




Berner Zeitung

Hans Widmer: “Ich bin Baudiener, nicht Bauherr“

Januar 2010

Der bekannte Aargauer Industrielle Hans Widmer (69) sagt, warum er für ein Stück Land in Wabern eine Passion entwickelt hat, warum er 90 Millionen Franken investiert und es nicht mag, als reich bezeichnet zu werden.

«Ich bin kein Bauherr, sondern ein Baudiener.» Dies sagt Hans Widmer, der den Bächtelenacker in Wabern gekauft hat. «Baudiener», weil er sich von dem begeistern liess, was junge Architekten für das grosse Stück Land in Wabern entwarfen. Baudiener auch, weil er sich den hohen Ansprüchen der Könizer Behörden – «sehr gerne» – fügte. Der 69-jährige Aargauer Industrielle ist durch seinen Schwager, den Berner Architekten Daniel Spreng, zum Grossprojekt gekommen. Dieser wies ihn darauf hin, dass das begehrte Bauland im Bächtelenacker zum Verkauf stand...



PDF




Berner Zeitung

Exklusive Lofts direkt an der Aare

August 2007

Der Berner Architekt Daniel Spreng baut in der Matte ein Haus mit vier exklusiven Lofts - direkt an der Aare, dereinst mit Sicht auf den Bärenpark. Für eine der Wohnungen interessiert sich die Schauspielerin Solveig Campbell. Die Bauarbeiten an der Wasserwerkgasse 1 in der Matte haben diese Woche mit der Kranmontage begonnen. Der Berner Architekt Daniel Spreng baut direkt an der Aare ein Haus mit vier exklusiven Lofts. Im Sommer 2008 sollen sie bezugsbereit sein. Drei Wohnungen sind bereits verkauft, eine ist noch zu haben, im ersten Obergeschoss, für 950000 Franken...



PDF




Bieler Tagblatt / Rubrik Wirtschaft, Holzbau

Beweis in Holz erbracht

Februar 2019

Bei jeder Neuerung gibt es «early adapters», die ihrer Zeit voraus sind: Stuber Holzbau aus Schüpfen setzt auf ein System, das die Berner Fachhochschule BFH in Biel und die ETH entwickelt haben.
Einen Katzensprung von Lyss entfernt, befindet sich am Dorfrand von Grossaffoltern die neue Wohnüberbauung von Spreng und Partner Architekten. 70 Besucher sind der Einladung von Timbatec Holzbauingenieuren und Stuber Holzbau zur Besichtigung der vier Mehrfamilienhäuser gefolgt. Zweigeschossige Kuben mit vorvergrauter Holzfassade, bodentiefen Fenstern und Attikageschossen, das ist guter, solider Standard im Wohnungsbau, eine Innovation ist hier nicht zu sehen. Und doch ist das Interesse gross: Die Technologie Timber Structures 3.0 (TS3, das BT berichtete) wurde hier erstmals in der Region grossflächig angewendet.



PDF




4B Fenster & Fassaden

VonRoll Areal, Bern

Februar 2011

Bauherr
Amt für Grundstücke und Gebäude, Bern

Architekt
Spreng + Partner Architekten, Liebefeld

Konstruktion / Produkte
Fenster in Holz-Metall

Fassadenplaner

Sutter + Weidner, Biel

GU / Baumanagement
HRS Real Estate AG, Bern



LINK




D

Denkmalpflege in der Stadt Bern

Titel

1997-2000

Das grosse Etagenwohnhaus für «gehobene Ansprüche, Aegertenstrasse 1, wurde 1898 als «point de vue> in der Gabelung von Berna- und Aegertenstrasse erbaut. Architekt des noblen, nach dem Vorbild fran¬ zösischer Schlossbauten aus dem 16. Jahrhundert ge¬ stalteten Gebäudes ist Eugen Stettler30', Bauherrschaft die Kirchenfeld-Baugesellschaft. Dem komplizierten Baukörper mit drei hohen Vollgeschossen über einem trapezförmigen Grundriss und unter einem steilen Walmdach mit gekapptem First ist an der Schmal¬ seite zur Strassengabelung hin ein Turm mit drei Vollgeschossen und Attika, Konsolbalkonen und hohem Helm vorgelagert...



PDF




H

Halter

Rossiweg, Lys

Am Stadtrand von Lyss, auf dem Areal zwischen Rossiweg und Heilbachrain, entstehen 61 Mietwohnungen. Die neue Überbauung liegt inmitten eines ruhigen und bevorzugten Wohnquartiers, ein Steinwurf vom plätschernden Heilbach entfernt. Die sechs Gebäude sind ideal an den öffentlichen Verkehr angebunden – zehn Minuten Fussmarsch bis zum Bahnhof Lyss oder der Erschliessung per Ortsbus. Einkaufsmöglichkeiten und Dienstleistungsangebote befinden sich ebenfalls in unmittelbarer Nähe. Gleichzeitig mit dem Bau der Wohnungen wird der Heilbachweg erneuert und die neue Erschliessungsstrasse zwischen Rossiweg und Heilbachrain erstellt. Diese wird nach der Fertigstellung an die Gemeinde Lyss übergeben.



LINK





Hochparterre

Schönenwerd wird zum Modezentrum

September 1993

Bally tönt wie Toblerone oder Matterhorn. Es ist ein Schweizer Designstandard, dem in den letzten Jahren nicht nur Erfolg beschieden war. Nach einem allgemeinen Sesselrücken, rigorosem Sparen samt Personalabbau werden neue Zeiten angekündigt. Dafür ist in Schönenwerd das Bally LAB gebaut worden...



PDF





N

NZZ yearbook Real Estate

Neubau Wohnüberbauung «volaare»

2018 / 2019

Erscheint im September 2019



PDF




NZZ yearbook Real Estate

Neubau CAMPUS Head Office Schaffner Luterbach

2018 / 2019

Erscheint im September 2019



PDF




S

Schweizer Baudokumentation

Hochschulzentrum vonRoll

2016

Klinkerfassade und Institutsgebäude: Das grosse Gebäude fügt sich leicht und harmonisch in das Nebeneinander von Bauten unterschiedlichster Epochen ein und übernimmt die Massstäblichkeit des ehemaligen Industrieareals...



PDF


LINK




Solothurner Zeitung

Startschuss zum Bau von 180 neuen Wohnungen am Amselweg ist gefallen

Juni 2014

Am Amselweg in Zuchwil sollen 180 neue Wohnungen in zehn Gebäuden entstehen. Am Montag fand der Spatenstich für den Bau der ersten beiden Häuser statt. Insgesamt 33 Wohnungen werden als erstes gebaut.

Gemeindepräsident Stefan Hug freute sich darüber, dass es im Zuchwiler Unterfeld-Quartier neue Wohnungen geben wird. «Der heutige Spatenstich ist einbedeutendes Ereignis», meinte er. Und fügte an, dass die Gemeinde mit dem Projekt «volaare» sowohl das Weggli, als auch den Batzen erhalte. Das Weggli seien die neuen Wohnungen. Der Batzen, dass die Überbauung attraktiv gestaltet werde. Der Gestaltungsplan sagt klar aus, dass verdichtet gebaut werden muss, die Parkierung wird unterirdisch angelegt. Dadurch können Grünräume und Freiflächen gewonnen werden. «Die Lage ist attraktiv. Hier ist die Aare mit dem Naherholungsgebiet in der Nähe, das Sportzentrum, die Schulen und auch die Anbindung an den öffentlichen Verkehr ist gegeben.» Zuchwil könne profitieren von den qualitativ guten Wohnungen und neue Steuerzahler gewinnen, so Hug...



PDF




Sia Sektion Bern

Neubau Institutsgebäude Hochschulzentrum vonRoll Bern

Oktober 2013

Veranstaltung 23. Oktober 2013. Projekterläuterung und Führung.
Daniel Spreng und Rui Destapado, Spreng+Partner Architekten AG
Christine Odermatt, arb Architenkten AG



PDF




Sonntagszeitung

"Gut gefahren bin ich immer mit Leuten mit Interesse für Kultur"
Der Architekt Daniel Spreng macht mit seiner Berner Überbauung
La Pergola den Traum vom Stadtleben im Park wahr

Oktober 2004

Das Wohnen im städtischen Grün musste zäh erstritten sein. Sechs Jahre lang zog der Architekt Daniel Spreng für sein Projekt La Pergola ins Feld, bis die exklusive Überbauung, in der er heute selbst lebt, endlich realisiert wurde. Ohne Abstriche am ursprünglichen Bauvorhaben, wie Kämpfernatur Spreng betont. Streitpunkt war der mehr als hundertjährige Baumbestand auf dem Gelände im Berner Altenbergquartier, das Spreng und seine Auftraggeber bebauen wollten. Einst als grosszügiger Park einer Gründerzeitvilla gepflanzt, ist er aus Sicht der Behörden heute ein Wald. Und deshalb musste sich der Architekt in der Diskussion um Bauabstände zu den Buchen, Linden und Eschen nicht nur mit der Stadtgärtnerei anlegen, sondern auch mit dem Forstamt. Und da waren auch die Anwohner, die dem Projekt mit so viel Argwohn begegneten, dass sie ihre Einsprachen über mehrere Gerichtsinstanzen weiterzogen. Was sie störte, war nicht etwa Sprengs radikaler Bruch mit der behäbigen Architektur des Villenquartiers, sondern der befürchtete Verkehr. Gestritten wurde nicht um Flachdächer oder Fassaden aus Beton, Holz, Glas und Metall, sondern um die Einstellhalle.



PDF




Sonntagszeitung

Die Perlen der Schweizer Architektur
Ein Überblick über die wichtigsten zeitgenössischen Bauwerke des Landes

März 2004

Die Schweiz ist ein reiches Land. Das sieht man an den vielen Baustellen. Und die Schweiz ist auch ein Land mit vielfältiger zeitgenössischer Architektur. Eine lange Liste und ein Bilderbogen führen exemplarische Bauten aus den letzten fünf Jahren vor - eine nicht abschliessende, aber durchaus repräsentative Liste. Gute Architektur? Das Urteil meint: gebaut mit dem Bisschen mehr an Sorgfalt, Fantasie und Können, das «recht gemacht» von «gut gemacht» unterscheidet. Gebaut auch mit Blick darauf, was schon da ist, also urbanistisch vernünftig. Gebaut schliesslich mit Blick und Wissen dafür, was den Menschen nützen wird, die in einem Gebäude wohnen, arbeiten oder sich vergnügen...



PDF




Stadtbauten Bern Homepage

Zieglerstrasse 62

Februar 2014

Das Bürogebäude an der Zieglerstrasse 62 ist fertig saniert.
In den vergangen Tagen konnten die Bauarbeiten am Dienstleistungsgebäude an der Zieglerstrasse 62 nach rund 14 Monaten abgeschlossen werden. Dabei wurde in erster Linie Massnahmen im Sicherheits-, Energie- und Technikbereich sowie beim Innenausbau umgesetzt. Die Immobilie wird durch die Stadtverwaltung sowie durch BERNMOBIL belegt...



PDF




T

Timbatec - Timber and Technology

Mehrfamilienhäuser Holleracher, Grossaffoltern

Oktober 2019

In Grossaffoltern im Berner Seeland wurden vier Mehrfamilienhäuser mit TS3-Geschossdecken gebaut. Dies ist weltweit die erste Wohnüberbauung mit der innovativen Technologie....



PDF




V

Ville Giardini

La Forma e la Materia

Acciaio come misura del distacco

Oktober 1990

L'inserimento né ovvio neö privo di conflitti di un nuovo edificio nel tessuto cittadino; un atelier in abbandono e la sua cantina voltata-"ruderi recenti" - costituiscono il punto di partenza del progetto che richiedeva di sviluppare da tale preesistenza una villa con abitazione e studio. L'ingegnosa costruzione ideata dall'architetto Spreng - che associa meteriali moderni e soluzioni tradizionali - esibisce curiosamente una torretta cubica con rivestimento in lamiera metallica a vista...



PDF




SPRENG + PARTNER ARCHITEKTEN AG | Falkenweg 3a | CH-3012 Bern
031 300 21 21 | info@spreng-architekten.ch | wwww.spreng-architekten.ch

Mitgliedschaften: SIA, FSAI, SWB, REG A

Copyright 2019 Spreng + Partner Architekten AG. Alle Rechte vorbehalten