Projekte        Büro        Team        Publikationen        News         Kontakt
Neubauten     Umbauten     Wettbewerbe / Studienaufträge


1 / 9
2 / 9
3 / 9
4 / 9
5 / 9
6 / 9
7 / 9
8 / 9
9 / 9

   ❯



Herrenschwaden

Überbauung MFH Höheweg
Auf Einladung
Der Studienauftragsvorschlag sieht die Erstellung von drei, für das bebaute Quartierumfeld, massstäblich verträgliche Neubauvolumen vor. Eine Wegfolge mit Rampen und Treppen erschliesst die steilen Überbauungsperimeter für Fussgänger. Durch das geplante Projekt bleibt das natürliche Plateau erhalten. Wir schlagen östlich des Bauernhauses ein neues Doppelhaus mit Satteldach vor, und zwar derart, dass der bestehende, offene Ost- grünraumcharakter nicht zerstört oder zu stark beeinträchtigt wird. Eine zentrale Einstellhalle mit Ein- und Ausfahrt in die Bernstrasse soll die Neubauwohnungen für Personenwagen erschliessen. Die kompakten Gebäudevolumen mit einem tiefen Fensteranteil ermöglichen eine nachhaltige und ökologische Bauweise, welche systemgetrennt, einen hohen Energie- labelstandard aufweisen sollte. Mit je einer Wärmepumpe pro MFH oder einer Heizzentrale mit grösserer Wärmepumpe könnte eine ressourcen- und immissionsfreie Heizung betrieben werden.

Herrenschwaden

Überbauung MFH Höheweg
Auf Einladung
Der Studienauftragsvorschlag sieht die Erstellung von drei, für das bebaute Quartierumfeld, massstäblich verträgliche Neubauvolumen vor. Eine Wegfolge mit Rampen und Treppen erschliesst die steilen Überbauungsperimeter für Fussgänger. Durch das geplante Projekt bleibt das natürliche Plateau erhalten. Wir schlagen östlich des Bauernhauses ein neues Doppelhaus mit Satteldach vor, und zwar derart, dass der bestehende, offene Ost- grünraumcharakter nicht zerstört oder zu stark beeinträchtigt wird. Eine zentrale Einstellhalle mit Ein- und Ausfahrt in die Bernstrasse soll die Neubauwohnungen für Personenwagen erschliessen. Die kompakten Gebäudevolumen mit einem tiefen Fensteranteil ermöglichen eine nachhaltige und ökologische Bauweise, welche systemgetrennt, einen hohen Energie- labelstandard aufweisen sollte. Mit je einer Wärmepumpe pro MFH oder einer Heizzentrale mit grösserer Wärmepumpe könnte eine ressourcen- und immissionsfreie Heizung betrieben werden.


1 / 3
2 / 3
3 / 3

   ❯



Muntelier

Überbauung MFH Schlossareal
Auf Einladung
Ein Riegelbau entlang der südöstlichen Grenze des Planungsperimeters schliesst den Schlosspark gegen die Bauvolumina mit industriellem Charakter ab. Zudem nimmt er die Bandstruktur von Muntelier auf und ordnet sich städtebaulich der Gesamtsituation unter. Wie schon die leicht versetzten, historischen Massivbauten entlang der Hauptstrasse, weist das Projekt leichte Versätze auf, so dass die Wohneinheiten vertikal getrennt sind. Das Riegelvolumen wird so optisch zu einem Band von einzelnen Reihenhäusern. Typisch für gotische Bandstädte und Parallelstrassenpläne ist das Durchwohnen von aneinander gereihten Wohneinheiten, getrennt von Brandschutzmauern. Dieser historische Charakter findet sich im Projekt wieder. Der Riegelbau vollendet so den durch den Schlosspark unterbrochenen Bandcharakter von Muntelier und bildet die heute vermisste, klare Abtrennung des Schlossparks gegen Südosten. Das Schloss weist einen glatten Verputz an den Fassaden auf. An den Fensterrahmen und am Sockel sind jedoch die Strukturen von Natursteinen klar zu erkennen. Durch die Materialisierung wird ein Dialog mit dem geschützten Schloss erschaffen, dabei werden die Strukturen der Schlossfassaden umgedreht. Der Sockel und die Fensterrahmen aus Sichtbeton weisen eine glatte Oberfläche auf. Die Fassade dagegen ist von einer gemauerten Struktur der Klinker geprägt. Zusätzlich zu den städtebaulichen Aspekten bietet unser Riegelvolumen ein wirtschaftlich effizientes Erschliessungs- und Einstellhallenkonzept und minimierte Fassadenflächen.

Muntelier

Überbauung MFH Schlossareal
Auf Einladung
Ein Riegelbau entlang der südöstlichen Grenze des Planungsperimeters schliesst den Schlosspark gegen die Bauvolumina mit industriellem Charakter ab. Zudem nimmt er die Bandstruktur von Muntelier auf und ordnet sich städtebaulich der Gesamtsituation unter. Wie schon die leicht versetzten, historischen Massivbauten entlang der Hauptstrasse, weist das Projekt leichte Versätze auf, so dass die Wohneinheiten vertikal getrennt sind. Das Riegelvolumen wird so optisch zu einem Band von einzelnen Reihenhäusern. Typisch für gotische Bandstädte und Parallelstrassenpläne ist das Durchwohnen von aneinander gereihten Wohneinheiten, getrennt von Brandschutzmauern. Dieser historische Charakter findet sich im Projekt wieder. Der Riegelbau vollendet so den durch den Schlosspark unterbrochenen Bandcharakter von Muntelier und bildet die heute vermisste, klare Abtrennung des Schlossparks gegen Südosten. Das Schloss weist einen glatten Verputz an den Fassaden auf. An den Fensterrahmen und am Sockel sind jedoch die Strukturen von Natursteinen klar zu erkennen. Durch die Materialisierung wird ein Dialog mit dem geschützten Schloss erschaffen, dabei werden die Strukturen der Schlossfassaden umgedreht. Der Sockel und die Fensterrahmen aus Sichtbeton weisen eine glatte Oberfläche auf. Die Fassade dagegen ist von einer gemauerten Struktur der Klinker geprägt. Zusätzlich zu den städtebaulichen Aspekten bietet unser Riegelvolumen ein wirtschaftlich effizientes Erschliessungs- und Einstellhallenkonzept und minimierte Fassadenflächen.


1 / 7
2 / 7
3 / 7
4 / 7
5 / 7
6 / 7
7 / 7

   ❯



Laupen

Überbauung Wohnpark Talacker
2. Rang

Auf Einladung
Die vorgeschlagene feinteilige Überbauungsstruktur orientiert sich an der östlichen Waldabstandslinie. Der bauliche Eingriff erfolgt nur auf einer kleinen Fläche entlang der Waldkante mit den Zielen, möglichst viel Grünfläche zu bewahren und die Parklandschaft zu erhalten. Das Gebäude A liegt auf der Anhöhe, respektive auf dem oberen Plateau. Das Gebäude B liegt als freigestellter Kopfbau in der Hangkante, analog dem Gebäude der «Alten Mechanik». Gebäude A + B sind als ein Bebauungsmuster erkennbar. Die abgestuften Gebäudevolumina orientieren sich im Massstab an den umliegenden Bauten. Die Gebäudevolumen, bestehend aus dem Landhaus Dr. Lagger, Gebäude A, Gebäude B und der „alten Mechanik“, sind nicht zuletzt durch die kubisch feingliedrige Auflösung in Höhe, Versatz und Körnigkeit massstäblich. Zwischen Ihnen bilden sich gut proportionierte und vielfältige Aussenräume.

Laupen

Überbauung Wohnpark Talacker
2. Rang

Auf Einladung
Die vorgeschlagene feinteilige Überbauungsstruktur orientiert sich an der östlichen Waldabstandslinie. Der bauliche Eingriff erfolgt nur auf einer kleinen Fläche entlang der Waldkante mit den Zielen, möglichst viel Grünfläche zu bewahren und die Parklandschaft zu erhalten. Das Gebäude A liegt auf der Anhöhe, respektive auf dem oberen Plateau. Das Gebäude B liegt als freigestellter Kopfbau in der Hangkante, analog dem Gebäude der «Alten Mechanik». Gebäude A + B sind als ein Bebauungsmuster erkennbar. Die abgestuften Gebäudevolumina orientieren sich im Massstab an den umliegenden Bauten. Die Gebäudevolumen, bestehend aus dem Landhaus Dr. Lagger, Gebäude A, Gebäude B und der „alten Mechanik“, sind nicht zuletzt durch die kubisch feingliedrige Auflösung in Höhe, Versatz und Körnigkeit massstäblich. Zwischen Ihnen bilden sich gut proportionierte und vielfältige Aussenräume.


1 / 7
2 / 7
3 / 7
4 / 7
5 / 7
6 / 7
7 / 7

   ❯



Ittigen

Überbauung MFH Belvedere – Tilia
Auf Einladung
Das Pflegezentrum Tilia sitzt mit seiner grosszügigen, an historische Vorbilder erinnernde, vorgelagerten Gartenanlage schnittmässig intelligent und selbstverständlich im gewachsenen Terrain. Es bildet zusammen mit dem ebenfalls stattlichen Gebäudevolumen des benachbarten Götheanums und den westlich und südlich davon terrassiert versetzten Gebäudevolumen einen grosszügig geöffneten Aussenraum.

Ittigen

Überbauung MFH Belvedere – Tilia
Auf Einladung
Das Pflegezentrum Tilia sitzt mit seiner grosszügigen, an historische Vorbilder erinnernde, vorgelagerten Gartenanlage schnittmässig intelligent und selbstverständlich im gewachsenen Terrain. Es bildet zusammen mit dem ebenfalls stattlichen Gebäudevolumen des benachbarten Götheanums und den westlich und südlich davon terrassiert versetzten Gebäudevolumen einen grosszügig geöffneten Aussenraum.


1 / 9
2 / 9
3 / 9
4 / 9
5 / 9
6 / 9
7 / 9
8 / 9
9 / 9

   ❯



Biel

Überbauung MFH Taubenloch
4. Rang, Ankauf
Auf Einladung
Das Projekt schlägt einen Hochhausbau an vorderster Front beim nordwestlichen Brückenkopf der Schüss vor. Der Standort des über 70 m hohen Turms wird durch die Besonderheit des Ortes an der Schnittstelle zwischen Schlucht, Wasser und Stadt gerechtfertigt. Dieser Turm soll auch das Wahrzeichen des Quartiers Bözingen werden und sich gut in die Hochhaussilhouette von Biel integrieren.

Biel

Überbauung MFH Taubenloch
4. Rang, Ankauf
Auf Einladung
Das Projekt schlägt einen Hochhausbau an vorderster Front beim nordwestlichen Brückenkopf der Schüss vor. Der Standort des über 70 m hohen Turms wird durch die Besonderheit des Ortes an der Schnittstelle zwischen Schlucht, Wasser und Stadt gerechtfertigt. Dieser Turm soll auch das Wahrzeichen des Quartiers Bözingen werden und sich gut in die Hochhaussilhouette von Biel integrieren.


1 / 7
2 / 7
3 / 7
4 / 7
5 / 7
6 / 7
7 / 7

   ❯



Interlaken

Überbauung MFH Rothornstrasse
Auf Einladung
Der Vorschlag sieht vor, das Areal mit vier fast gleichen, quadratischen Gebäudevolumen zu bebauen, welche als solitäre Grosshäuser die gebaute Quartierstruktur übernehmen und klären. Städtebaulich bilden diese vier Grosshäuser den Abschluss der grossen geschwungenen Geste mit für Interlaken typischen solitären Grossbauten (Hotels, etc.) – von der Höhematte über die Bahnhofsstrasse bis zur Rugenparkstrasse – die als starke Randbebauung auch die Grünräume und wichtigen Strassenachsen fassen.

Interlaken

Überbauung MFH Rothornstrasse
Auf Einladung
Der Vorschlag sieht vor, das Areal mit vier fast gleichen, quadratischen Gebäudevolumen zu bebauen, welche als solitäre Grosshäuser die gebaute Quartierstruktur übernehmen und klären. Städtebaulich bilden diese vier Grosshäuser den Abschluss der grossen geschwungenen Geste mit für Interlaken typischen solitären Grossbauten (Hotels, etc.) – von der Höhematte über die Bahnhofsstrasse bis zur Rugenparkstrasse – die als starke Randbebauung auch die Grünräume und wichtigen Strassenachsen fassen.


1 / 6
2 / 6
3 / 6
4 / 6
5 / 6
6 / 6

   ❯



Biel

Innovationspark
Das fünfgeschossige Volumen des Innovationsparks mit seinem Spitz gegen Süden zur Stadt hin, passt sich in Bezug auf die Gebäudehöhe und auf die Aussenräume gut in die schon gebaute oder die sich noch in Planung befindliche Umgebung ein. Die vergoldete Metallfassade markiert quartier-, sowie campusintern, den besonderen Stellenwert und die wertvolle Nutzungsart des Innovationsparks als herausragendes Gebäude in der Stadt Biel.

Biel

Innovationspark
Das fünfgeschossige Volumen des Innovationsparks mit seinem Spitz gegen Süden zur Stadt hin, passt sich in Bezug auf die Gebäudehöhe und auf die Aussenräume gut in die schon gebaute oder die sich noch in Planung befindliche Umgebung ein. Die vergoldete Metallfassade markiert quartier-, sowie campusintern, den besonderen Stellenwert und die wertvolle Nutzungsart des Innovationsparks als herausragendes Gebäude in der Stadt Biel.


1 / 3
2 / 3
3 / 3

   ❯



Lyss

Wohnüberbauung Rossiweg
1. Rang
Auf Einladung
Die in der Umgebung vorhandenen städtebaulichen Strukturen werden aufgenommen und in einem Raster neu organisiert. Ähnlich wie in alten Dorfstrukturen lebt die Kompakte Siedlung durch ihre Gassen, Höfe und Patios. Die alternierende Setzung der Attikas und die folglich sich abwechselnde Geschosszahl, begünstigen ein spannendes Bebauungsvolumen. Die Überbauung passt sich mittels Gebäudeabstufungen an die vorhandene Hanglage an und unterteilt sich in einen Miet- und einen Eigentumsbereich.

Lyss

Wohnüberbauung Rossiweg
1. Rang
Auf Einladung
Die in der Umgebung vorhandenen städtebaulichen Strukturen werden aufgenommen und in einem Raster neu organisiert. Ähnlich wie in alten Dorfstrukturen lebt die Kompakte Siedlung durch ihre Gassen, Höfe und Patios. Die alternierende Setzung der Attikas und die folglich sich abwechselnde Geschosszahl, begünstigen ein spannendes Bebauungsvolumen. Die Überbauung passt sich mittels Gebäudeabstufungen an die vorhandene Hanglage an und unterteilt sich in einen Miet- und einen Eigentumsbereich.


1 / 3
2 / 8
3 / 8
4 / 8
5 / 8
6 / 8
7 / 8
8 / 8

   ❯



Rossrüti Hugentobel

Überbauung MFH
Auf Einladung
Nachhaltigkeitsanforderungen und ein neues Raumplanungsgesetz und -verständnis verlangen einen haushälterischen Umgang der Baulandreserven mit Verdichtung. Die clusterartige Anordnung von Gebäudekuben in der Grösse von zwei Reiheneinfamilienhäusern, welche neben Duplex- oder Triplexreihenhäusern auch Etagenwohnungen und einen Gemeinschaftsraum und eine zweigeschossige Kita beinhalten, ermöglicht mit haushälterischem Baulandumgang ein durchaus individuelles Wohnen.

Rossrüti Hugentobel

Überbauung MFH
Auf Einladung
Nachhaltigkeitsanforderungen und ein neues Raumplanungsgesetz und -verständnis verlangen einen haushälterischen Umgang der Baulandreserven mit Verdichtung. Die clusterartige Anordnung von Gebäudekuben in der Grösse von zwei Reiheneinfamilienhäusern, welche neben Duplex- oder Triplexreihenhäusern auch Etagenwohnungen und einen Gemeinschaftsraum und eine zweigeschossige Kita beinhalten, ermöglicht mit haushälterischem Baulandumgang ein durchaus individuelles Wohnen.


1 / 1




Schwadernau

Überbauung MFH Sagiareal
In Schwadernau, einer mehrheitlichen ländlichen Ortschaft im Verwaltungskreis Biel / Bienne, soll eine Siedlungsüberbauung für Wohnnutzung mit Option für Dienstleistungsnutzung realisiert werden. Das gesamte Areal eignet sich ideal für das Entwerfen von verdichtetem Wohnen. Die an die Bauparzelle angrenzende Uferschutzzone des Sagibachs darf und wird nicht bebaut. Zusammen mit einem, an den Fluss angrenzenden, öffentlich zugängigen Fussweg ergibt sich eine ideale Naherholungszone. Der Schwerpunkt der Überbauung liegt im zentralen Bereich des Sagiareals. Dezentral in den einzelnen Quartierteilen sind Spielplötze, Spielfächen und Grünanalagen geplant. Mit Ausnahme von Besucherparkplätzen sind alle Parkplätze in Einstellhallen untergebracht. Die Gebäude, als Materialien wird Holz, Stahl, Beton und Glas verwendet, weisen keine auskragenden Balkone, Vordächer oder ähnliches, dafür aber Loggien im Sinne eingezogener Aussenräume auf. Über das gesamte Areal wurde ein Masterplan im Sinne eines Gesamtkonzepts entwickelt.

Schwadernau

Überbauung MFH Sagiareal
In Schwadernau, einer mehrheitlichen ländlichen Ortschaft im Verwaltungskreis Biel / Bienne, soll eine Siedlungsüberbauung für Wohnnutzung mit Option für Dienstleistungsnutzung realisiert werden. Das gesamte Areal eignet sich ideal für das Entwerfen von verdichtetem Wohnen. Die an die Bauparzelle angrenzende Uferschutzzone des Sagibachs darf und wird nicht bebaut. Zusammen mit einem, an den Fluss angrenzenden, öffentlich zugängigen Fussweg ergibt sich eine ideale Naherholungszone. Der Schwerpunkt der Überbauung liegt im zentralen Bereich des Sagiareals. Dezentral in den einzelnen Quartierteilen sind Spielplötze, Spielfächen und Grünanalagen geplant. Mit Ausnahme von Besucherparkplätzen sind alle Parkplätze in Einstellhallen untergebracht. Die Gebäude, als Materialien wird Holz, Stahl, Beton und Glas verwendet, weisen keine auskragenden Balkone, Vordächer oder ähnliches, dafür aber Loggien im Sinne eingezogener Aussenräume auf. Über das gesamte Areal wurde ein Masterplan im Sinne eines Gesamtkonzepts entwickelt.


1 / 13
2 / 13
3 / 13
4 / 13
5 / 13
6 / 13
7 / 13
8 / 13
9 / 13
10 / 13
11 / 13
12 / 13
13 / 13

   ❯



Zuchwil

Überbauung MFH Amselweg
1. Rang
Auf Einladung
Die Überbauung mit insgesammt sechs modernen MFH, teils bis zu sechs geschossig, und einer grossen Tiefgarage, wurde in drei Etappen realisiert. Diese Ettapierung und die Tatsache, dass sich die Einstellhalle grösstenteils in der Grundwasserzone befindet, erforderte eine detaillierte Planung und exakte und termingerechte Koordination sowie eine intensive und genaue Auseinandersetzung mit der Abdichtungsthematik. Das Gesamtprojekt ist ein gutes Beispiele für die Thematik Bauleitung. Eine erhebliche Koordination sowie genaue Kommunikation mit allen am Projekt beteiligten Unternehmen und den, an die Bauparzelle, angrenzenden und umliegenden Nutzer war von oberster Priorität.

Wettbewerb Zuchwil

Überbauung MFH Amselweg
1. Rang
Auf Einladung
IDie Überbauung mit insgesammt sechs modernen MFH, teils bis zu sechs geschossig, und einer grossen Tiefgarage, wurde in drei Etappen realisiert. Diese Ettapierung und die Tatsache, dass sich die Einstellhalle grösstenteils in der Grundwasserzone befindet, erforderte eine detaillierte Planung und exakte und termingerechte Koordination sowie eine intensive und genaue Auseinandersetzung mit der Abdichtungsthematik. Das Gesamtprojekt ist ein gutes Beispiele für die Thematik Bauleitung. Eine erhebliche Koordination sowie genaue Kommunikation mit allen am Projekt beteiligten Unternehmen und den, an die Bauparzelle, angrenzenden und umliegenden Nutzer war von oberster Priorität.


1 / 3
2 / 3
3 / 3

   ❯



Biel

Industrie- und Verwaltungsgebäude Agie Charmilles / GF
Das Innovations – und Produktionszentrum Agie Charmilles für den Konzern George Fischer (GF) Machining Solutions in Biel weist einen Produktions-, Anlieferung- und Hochregallagertrakt sowie einen Büro – und Verwaltungstrakt auf. Für den Gebäudeentwurf wurden Spezialplaner (Bauingenieure, Haustechnik – und Brandschutzexperten etc.) beigezogen. Im Bereich Statik war die grösste Herausforderung und zu gleich das primäre Ziel die von der Bauherrschaft geforderte Raumhöhe und die max. Gebäudehöhe von 14.5 m. Für die Produktionshallen im Erd- und Obergeschoss wurden Stahlbaulösung entworfen.

Biel

Industrie- und Verwaltungsgebäude Agie Charmilles / GF
Das Innovations – und Produktionszentrum Agie Charmilles für den Konzern George Fischer (GF) Machining Solutions in Biel weist einen Produktions-, Anlieferung- und Hochregallagertrakt sowie einen Büro – und Verwaltungstrakt auf. Für den Gebäudeentwurf wurden Spezialplaner (Bauingenieure, Haustechnik – und Brandschutzexperten etc.) beigezogen. Im Bereich Statik war die grösste Herausforderung und zu gleich das primäre Ziel die von der Bauherrschaft geforderte Raumhöhe und die max. Gebäudehöhe von 14.5 m. Für die Produktionshallen im Erd- und Obergeschoss wurden Stahlbaulösung entworfen.


1 / 5
2 / 5
3 / 5
4 / 5
5 / 5

   ❯



Biel

Quartierüberbauung Esplanade
Auf Einladung
Für die Quartierüberbauung auf dem Areal „Espalande“ wurde ein Vorprojekt ausgearbeitet. Das Areal liegt am Rande der Innenstadt Biel und weist daher einen zentralen Charakter auf. Der zukünftige, auf der insgesamt rund 7`000 m^2 grossen unbebauten Grundstückfläche stehender, Überbauungskomplex ist ein bedeutsamer Baustein in der Neuentwicklung des Quartiers. Das Gebäude weist ein doppelgeschossiges Sockelgeschoss mit einem Galeriegeschoss im 1. Stock, drei Vollgeschosse und ein Attikageschoss auf.

Biel

Quartierüberbauung Esplanade
Auf Einladung
Für die Quartierüberbauung auf dem Areal „Espalande“ wurde ein Vorprojekt ausgearbeitet. Das Areal liegt am Rande der Innenstadt Biel und weist daher einen zentralen Charakter auf. Der zukünftige, auf der insgesamt rund 7`000 m^2 grossen unbebauten Grundstückfläche stehender, Überbauungskomplex ist ein bedeutsamer Baustein in der Neuentwicklung des Quartiers. Das Gebäude weist ein doppelgeschossiges Sockelgeschoss mit einem Galeriegeschoss im 1. Stock, drei Vollgeschosse und ein Attikageschoss auf.


1 / 3
2 / 3
3 / 3

   ❯



Schmitten

Zentrumsüberbauung F. X. Müllestrasse
Die Machbarkeitsstudie sieht einen Neubau eines MFH mit Restaurant in Schmitten vor. Der Auftragsgeber ist die Halter AG in Bern. Das Gesamtkonzept entspricht der Kernzonencharakteristik und den geforderten baulichen Bedingungen.

Schmitten

Zentrumsüberbauung F. X. Müllestrasse
Die Machbarkeitsstudie sieht einen Neubau eines MFH mit Restaurant in Schmitten vor. Der Auftragsgeber ist die Halter AG in Bern. Das Gesamtkonzept entspricht der Kernzonencharakteristik und den geforderten baulichen Bedingungen.


1 / 1




Frankreich

Aufstockung EFH
St. Marcel de Careiret, eine französische Idylle mit rund 843 Einwohner und ca. 36 Kilometer nordöstlich von Nimes. Auf der bestehenden Garagen / Werkzeugschuppen kannn ein eingeschossiger Wohnraum mit Terrasse realisiert werden. Als Verwendungsmaterialien sehen wir schwarz gefärbter Stahl und Glas. Die bestehenden Strukturen aus Roh-Beton können zum Beispiel mit einer Steinfassade eingekleidet werden. Somit hat die Sockelstruktur eine Ähnlichkeit zu den umliegenden, aus Stein gemauerten, architektonischen Strukturen, wobei sich der darauf liegende moderne Neubau dezent distanziert.

Frankreich

Aufstockung EFH
St. Marcel de Careiret, eine französische Idylle mit rund 843 Einwohner und ca. 36 Kilometer nordöstlich von Nimes. Auf der bestehenden Garagen / Werkzeugschuppen kannn ein eingeschossiger Wohnraum mit Terrasse realisiert werden. Als Verwendungsmaterialien sehen wir schwarz gefärbter Stahl und Glas. Die bestehenden Strukturen aus Roh-Beton können zum Beispiel mit einer Steinfassade eingekleidet werden. Somit hat die Sockelstruktur eine Ähnlichkeit zu den umliegenden, aus Stein gemauerten, architektonischen Strukturen, wobei sich der darauf liegende moderne Neubau dezent distanziert.


1 / 1





Schmitten

Hotel National
Der Studienauftrag Schmitten für das Hotel National schlägt ein, in ganz Schwarz gekleideter, 4 geschossiger Bau aus Holz vor. Die grazile Rasterung der Fassade ergibt ein modernes, dezentes Erscheinungsbild und schützt zugleich vor Sonne – und Witterung. Das symmetrisch gehaltene Satteldach gliedert das Gesamtkonzept in die bestehende Umgebung ein.

Schmitten

Hotel National
Der Studienauftrag Schmitten für das Hotel National schlägt ein, in ganz Schwarz gekleideter, 4 geschossiger Bau aus Holz vor. Die grazile Rasterung der Fassade ergibt ein modernes, dezentes Erscheinungsbild und schützt zugleich vor Sonne – und Witterung. Das symmetrisch gehaltene Satteldach gliedert das Gesamtkonzept in die bestehende Umgebung ein.


1 / 2
2 / 2

   ❯



Roggwil

Ersatzbau
Holz und Glas: zwei Materialien die, wenn richtig miteinander abgestimmt, ein harmonisches und modernes Gesamtbild ergeben. Durch die spezielle Form der Bauparzelle ergibt sich ein Neubau mit einem unkonventionellen Satteldach aus Stahlblech mit grosser Dachluke.

Roggwil

Ersatzbau
Holz und Glas: zwei Materialien die, wenn richtig miteinander abgestimmt, ein harmonisches und modernes Gesamtbild ergeben. Durch die spezielle Form der Bauparzelle ergibt sich ein Neubau mit einem unkonventionellen Satteldach aus Stahlblech mit grosser Dachluke.


1 / 6
2 / 6
3 / 6
4 / 6
5 / 6
6 / 6

   ❯



Haut Vully - Môtier

Überbauung Ferienhäuser CUEILLIR LES LAURIERS
1. Rang
Auf dem Grundstück entstehen fünf Ferienwohnungen, aufgeteilt auf zwei Gebäudekomplexe. Die Reihenhaus-Typologie der Gebäude, wie auch die Grundrisse der  Wohnungen nehmen Bezug auf die starke Polarität des Ortes. Die Grundrisse sind nach Norden und Süden ausgerichtet, zum Mont Vully und zum Murtensee hin. Im Erdgeschoss sind die Schlafzimmer und das Bad angeordnet. Der Wohnbereich befindet sich im Obergeschoss mit Blick auf den See.

Haut Vully - Môtier

Überbauung Ferienhäuser CUEILLIR LES LAURIERS
1. Rang
Auf dem Grundstück entstehen fünf Ferienwohnungen, aufgeteilt auf zwei Gebäudekomplexe. Die Reihenhaus-Typologie der Gebäude, wie auch die Grundrisse der  Wohnungen nehmen Bezug auf die starke Polarität des Ortes. Die Grundrisse sind nach Norden und Süden ausgerichtet, zum Mont Vully und zum Murtensee hin. Im Erdgeschoss sind die Schlafzimmer und das Bad angeordnet. Der Wohnbereich befindet sich im Obergeschoss mit Blick auf den See.


1 / 3
2 / 3

   ❯




Bremgarten

Überbauung MFH Aeschenbrunnmattstrasse 42-44
In den geplanten Häusern an der Aeschenbrunnmattstrasse in Bremgarten, an einmaliger Lage, wohnen Sie inmitten einer intakten Naturlandschaft. Und dennoch sind Sie mit dem Bus, welcher vor der Haustür anhält, in 15 Minuten in Bern. Die Aare ist in 2 Fussminuten erreichbar und lädt zum Baden, Bräteln, Verweilen und Spazieren ein.

Bremgarten

Überbauung MFH Aeschenbrunnmattstrasse 42-44
In den geplanten Häusern an der Aeschenbrunnmattstrasse in Bremgarten, an einmaliger Lage, wohnen Sie inmitten einer intakten Naturlandschaft. Und dennoch sind Sie mit dem Bus, welcher vor der Haustür anhält, in 15 Minuten in Bern. Die Aare ist in 2 Fussminuten erreichbar und lädt zum Baden, Bräteln, Verweilen und Spazieren ein.


1 / 2
2 / 2

   ❯



Lenk

Überbauung Wohnheim Bergquelle
Mit den zwei Neubauten wird alles vermieden, was als, ein für das Landschaftsbild unpassender, weil zu voluminöser Fremdkörper wirken oder interpretiert werden könnte. Insofern sieht sich diese ganz bewusst kleinmassstäbliche Architektur als vielschichtige Reaktion sowohl auf die Anforderungen des Raumprogramms, als auch auf jene, die durch den regionalen Kontext vorgegeben sind (Standort, Terrain, Aussenraum etc.).

Lenk

Überbauung Wohnheim Bergquelle
Mit den zwei Neubauten wird alles vermieden, was als, ein für das Landschaftsbild unpassender, weil zu voluminöser Fremdkörper wirken oder interpretiert werden könnte. Insofern sieht sich diese ganz bewusst kleinmassstäbliche Architektur als vielschichtige Reaktion sowohl auf die Anforderungen des Raumprogramms, als auch auf jene, die durch den regionalen Kontext vorgegeben sind (Standort, Terrain, Aussenraum etc.).


1 / 2
2 / 2

   ❯



Langnau

Überbauung Turnhalle
Schon mit der Trennung der Zugänge für Sportler und Zuschauer wird das Gebäude intern auf zwei Niveaus unterteilt. Ein unteres – ausschliesslich den Sportlern vorbehaltenes Niveau und ein oberes – repräsentatives – Niveau für die Zuschauer. Besucher betreten das Gebäude über zwei grosszügige Zugänge, welche auf einer Achse mit den Zugängen zur Tribüne liegen und somit freien Blick in die Halle bieten.

Langnau

Überbauung Turnhalle
Schon mit der Trennung der Zugänge für Sportler und Zuschauer wird das Gebäude intern auf zwei Niveaus unterteilt. Ein unteres – ausschliesslich den Sportlern vorbehaltenes Niveau und ein oberes – repräsentatives – Niveau für die Zuschauer. Besucher betreten das Gebäude über zwei grosszügige Zugänge, welche auf einer Achse mit den Zugängen zur Tribüne liegen und somit freien Blick in die Halle bieten.


1 / 3
2 / 3
3 / 3

   ❯



Zürich - Witikon

Überbauung Eigentumswohnungen Loorenstrasse
2. Rang
Für den Wettbewerb am Standort Zürich – Witikon haben wir eine Überbauung mit zwei Häuser an je 4 Geschosse geplant. Die Gebäude weisen beide ein begrüntes Flachdach, grosszügige Terrassen sowie Lamellenschiebesystem zum Sonnen- und Witterungschutz auf. Im Grundriss der einzelnen Eigentumswohnungen unterscheiden sie sich jedoch deutlich. Durch die umliegende Begrünung und der unmittelbaren Nähe zu einer Waldzone wird das Wohnen in den modernen und lichtdurchflutenden Wohnungen unbeschwerlich.

Zürich - Witikon

Überbauung Eigentumswohnungen Loorenstrasse
2. Rang
Für den Wettbewerb am Standort Zürich – Witikon haben wir eine Überbauung mit zwei Häuser an je 4 Geschosse geplant. Die Gebäude weisen beide ein begrüntes Flachdach, grosszügige Terrassen sowie Lamellenschiebesystem zum Sonnen- und Witterungschutz auf. Im Grundriss der einzelnen Eigentumswohnungen unterscheiden sie sich jedoch deutlich. Durch die umliegende Begrünung und der unmittelbaren Nähe zu einer Waldzone wird das Wohnen in den modernen und lichtdurchflutenden Wohnungen unbeschwerlich.


1 / 1




Bern

Zentrum Sport und Sportwissenschaft
4. Rang
ARGE mit arb Architekten
Grossmasstäbliche Kubaturen und Flächen mit öffentlicher Nutzung liegen verteilt in einem Grünraum und unterscheiden sich von der angrenzenden, kleinteiligen Wohnbebauung im Süden. Dieser parkähnliche Raum wirkt als Übergang zu den grünen Naherholungsflächen entlang der Bremgartenstrasse im Norden und der Neubrückstrasse im Osten.

Bern

Zentrum Sport und Sportwissenschaft
4. Rang
ARGE mit arb Architekten
Grossmasstäbliche Kubaturen und Flächen mit öffentlicher Nutzung liegen verteilt in einem Grünraum und unterscheiden sich von der angrenzenden, kleinteiligen Wohnbebauung im Süden. Dieser parkähnliche Raum wirkt als Übergang zu den grünen Naherholungsflächen entlang der Bremgartenstrasse im Norden und der Neubrückstrasse im Osten.


1 / 6
1 / 6
1 / 6
1 / 6
1 / 6
1 / 6

   ❯



Bern

Sporthalle Bitzius
2. Rang
Die Bitziusstrasse dient als Vorlage für die Form der neuen Halle. Leicht gebogen folgt das Gebäude der Strasse. Der Sockel neigt sich dabei zum Schulhaus hin etwas ab. Eine Besonderheit des Baus sind seine Fenster. Von der Strasse aus ist einerseits sichtbar, wie sie spielerisch die Rhythmisierung des alten Schul- gebäudes aufnehmen. Andererseits spielen sie mit Höhen und Tiefen und erzeugen so entsprechende Neigungen im anschliessenden Terrain.

Bern

Sporthalle Bitzius
2. Rang
Die Bitziusstrasse dient als Vorlage für die Form der neuen Halle. Leicht gebogen folgt das Gebäude der Strasse. Der Sockel neigt sich dabei zum Schulhaus hin etwas ab. Eine Besonderheit des Baus sind seine Fenster. Von der Strasse aus ist einerseits sichtbar, wie sie spielerisch die Rhythmisierung des alten Schul- gebäudes aufnehmen. Andererseits spielen sie mit Höhen und Tiefen und erzeugen so entsprechende Neigungen im anschliessenden Terrain.


1 / 3
2 / 3
3 / 3

   ❯



Liebefeld

Überbauung MFH Könizstrasse 236
Das Bauland bietet Platz für ein dreigeschossiges Gebäude mit Attika und Dachausbau. Das Parterre ist für Ladenlokalitäten konziert. Die darüberliegenden Geschosse bieten Räumlichkeiten für Wohnungen mit Grössen zwischen 2.5 und 4.5 Zimmer. Die Überbaung befindet sich in unmittelbarer Nähe von Bus - und S - Bahn Sationen sowie Kingergarten und Schulanbindung.

Liebefeld

Überbauung MFH Könizstrasse 236
Das Bauland bietet Platz für ein dreigeschossiges Gebäude mit Attika und Dachausbau. Das Parterre ist für Ladenlokalitäten konziert. Die darüberliegenden Geschosse bieten Räumlichkeiten für Wohnungen mit Grössen zwischen 2.5 und 4.5 Zimmer. Die Überbaung befindet sich in unmittelbarer Nähe von Bus - und S - Bahn Sationen sowie Kingergarten und Schulanbindung.


1 / 2
2 / 2

   ❯



Studen

Überbauung Atlas Copco
1. Rang
Für Atlas Copco, eine schwedischer und internationaler Industriekonzern, soll eine neue Wartungswerkstatt in Studen erbaut werden. Das Gebäude soll gleichzeitig dem Charakter und den Werten der Firma als führender Herstellter von Bau- und Inndustrietechnik gerecht werden und ein zukunftweisende, moderne und energieeffiziente Wartungsanlage darstellen. Die schwarze Fassadenfarbe wurde bewusst zur Einbindung des Neubaus in die bestehen Umgebung gewählt.

Studen

Überbauung Atlas Copco
1. Rang
Für Atlas Copco, eine schwedischer und internationaler Industriekonzern, soll eine neue Wartungswerkstatt in Studen erbaut werden. Das Gebäude soll gleichzeitig dem Charakter und den Werten der Firma als führender Herstellter von Bau- und Inndustrietechnik gerecht werden und ein zukunftweisende, moderne und energieeffiziente Wartungsanlage darstellen. Die schwarze Fassadenfarbe wurde bewusst zur Einbindung des Neubaus in die bestehen Umgebung gewählt.


1 / 3
2 / 3
3 / 3

   ❯



Lenk

Überbauung Chalet
Das zweigeschossige Gebäude, gebaut aus Holz, Stein und Glas, ist eine moderne Interpretation eines Chaletbaus. Die Kombination der Material zeichnet Leichtigkeit und Behabglichkeit, während die offenen Räumlickeiten naturliche Beleuchtung ermöglichen. Die Ausenfassage und das Satteldach mit stumpfem Winkel nimmt den Chaletcharakter auf. So wird eine Einbettung in die bestehenden Bergarchitektur gewährleisten.

Lenk

Überbauung Chalet
Das zweigeschossige Gebäude, gebaut aus Holz, Stein und Glas, ist eine moderne Interpretation eines Chaletbaus. Die Kombination der Material zeichnet Leichtigkeit und Behabglichkeit, während die offenen Räumlickeiten naturliche Beleuchtung ermöglichen. Die Ausenfassage und das Satteldach mit stumpfem Winkel nimmt den Chaletcharakter auf. So wird eine Einbettung in die bestehenden Bergarchitektur gewährleisten.


1 / 9
2 / 9
3 / 9
4 / 9
5 / 9
6 / 9
7 / 3
8 / 9
9 / 9

   ❯



Thun

Überbauung MFH Thunerloft Kasernenstrasse 27
Die Loftwohnungen an der Kasernenstrasse bieten zeitgemässes Wohnen und Leben in urbaner Umgebung. Der Neubau beinhaltet sechs Lofts sowie zwei Büros / Ateliers. Desweiteren weist er ein extensiv begrüntes Flachdach sowie Terrrassen mit Betonplatten in Kiesbett auf. Die Terrassen im Erdgeschoss bestehen aus Holzroste.

Thun

Überbauung MFH Thunerloft Kasernenstrasse 27
Die Loftwohnungen an der Kasernenstrasse bieten zeitgemässes Wohnen und Leben in urbaner Umgebung. Der Neubau beinhaltet sechs Lofts sowie zwei Büros / Ateliers. Desweiteren weist er ein extensiv begrüntes Flachdach sowie Terrrassen mit Betonplatten in Kiesbett auf. Die Terrassen im Erdgeschoss bestehen aus Holzroste.


1 / 5
2 / 5
3 / 5
4 / 5
5 / 5

   ❯



Thun

Nutzungskonzept Schadaugärtnerei
1. Rang
Die Wohnuüberbauung in Thun ist in 5 (A-E) architektonische Bereiche eingeteilt. Der Bereiche A-C bietet zentrumsnahe, moderne und helle Miet- und Eigentumswohnungen in Mitten einer Parkanlage. Das Innere der Überbauung ist verkehrsfrei und ist somit ideal für jüngere Familien geeignet. Sogenannte Schaltzimmer ermöglich eine flexible Wohnungsgestaltung. Der Bereich D ist als gemeinschaftlich nutzbares Zentrum mit Ateliers, Vibnothek, Kinderhort, Gemeinschaftsräume und technische Zentrale gedacht. Der letzte Bereich, E, ist speziell für ältere Menschen konzipiert und bietet Wohnungen die für Ein- und Zweipersonenhausalte ausgelegt sind.

Thun

Nutzungskonzept Schadaugärtnerei
1. Rang
Die Wohnuüberbauung in Thun ist in 5 (A-E) architektonische Bereiche eingeteilt. Der Bereiche A-C bietet zentrumsnahe, moderne und helle Miet- und Eigentumswohnungen in Mitten einer Parkanlage. Das Innere der Überbauung ist verkehrsfrei und ist somit ideal für jüngere Familien geeignet. Sogenannte Schaltzimmer ermöglich eine flexible Wohnungsgestaltung. Der Bereich D ist als gemeinschaftlich nutzbares Zentrum mit Ateliers, Vibnothek, Kinderhort, Gemeinschaftsräume und technische Zentrale gedacht. Der letzte Bereich, E, ist speziell für ältere Menschen konzipiert und bietet Wohnungen die für Ein- und Zweipersonenhausalte ausgelegt sind.


1 / 3
2 / 2

   ❯



Kandertal

Überbauung Seniorenwohnungen Reichenbach
2. Rang
Inmitten eines grünen Parks gelegen und mit Ausblick gegen Süden, mit viel Umsicht und Sorgfalt gebaut: Dies sind die Alterswohnungen „Südblick“ in Reichenbach. Von aussen fällt auf, dass das Gebäude ein schönes Stück von der Strasse entfernt liegt. So wurde Platz für den Park geschaffen und den Nachbarn keine Aussicht genommen. Die Ausrichtung gegen Süden ist konsequent: im Erdgeschoss, in den zwei Obergeschossen und im Dach. Der Knick im Gebäude verkürzt dieses optisch, das Satteldach nimmt die Form auf: Auf diese Weise fügt sich der Bau elegant und schlank in die Umgebung ein.

Kandertal

Überbauung Seniorenwohnungen Reichenbach
2. Rang
Inmitten eines grünen Parks gelegen und mit Ausblick gegen Süden, mit viel Umsicht und Sorgfalt gebaut: Dies sind die Alterswohnungen „Südblick“ in Reichenbach. Von aussen fällt auf, dass das Gebäude ein schönes Stück von der Strasse entfernt liegt. So wurde Platz für den Park geschaffen und den Nachbarn keine Aussicht genommen. Die Ausrichtung gegen Süden ist konsequent: im Erdgeschoss, in den zwei Obergeschossen und im Dach. Der Knick im Gebäude verkürzt dieses optisch, das Satteldach nimmt die Form auf: Auf diese Weise fügt sich der Bau elegant und schlank in die Umgebung ein.


1 / 6
2 / 6
3 / 6
4 / 6
5 / 6
6 / 6

   ❯



Erbil

Neubau Kurdisches Regierungsgebäude und MFH
Im Neubau des Regierungsgebäude soll sich die Umbegung, die menschlichen Werte und das Gefühl von Sicherheit und Offenheit wiederspiegeln. Die Törbögen sind eine Einladung an die Ankommenden, während die modernen, lichtdurchfluttenden Räumlichkeit Offenheit symbolisieren. Klare Linien und Konturen geben Sichheit in der Orientierung. Der hügelartige Charkater des Gebäudes lehnt sich and die umgebende Landschaft; die helle Fassadenfarbe ergibt ein Gefühl von Leichtigkeit und zeitlicher Eleganz.

Erbil

Neubau Kurdisches Regierungsgebäude und MFH
Im Neubau des Regierungsgebäude soll sich die Umbegung, die menschlichen Werte und das Gefühl von Sicherheit und Offenheit wiederspiegeln. Die Törbögen sind eine Einladung an die Ankommenden, während die modernen, lichtdurchfluttenden Räumlichkeit Offenheit symbolisieren. Klare Linien und Konturen geben Sichheit in der Orientierung. Der hügelartige Charkater des Gebäudes lehnt sich and die umgebende Landschaft; die helle Fassadenfarbe ergibt ein Gefühl von Leichtigkeit und zeitlicher Eleganz.


1 / 3
2 / 3
3 / 3

   ❯



Bern

Umbau / Erweiterung Kunstmuseum
2. Stufe
An den bestehenden kompakten Körpern des Kunstmuseums wird ein weiterer hinzugefügt. Dabei wird die Nordostfassade des Altbaus vollständig umhüllt und sein symmetrisches Prinzip übernommen. Die Fassadeneinteilung entsteht einerseits durch Projektion der „Stettler“-Fassade auf die Glashaut des Neubaus und andererseits durch Übernahme der horizontalen Gliederung des bestehenden Anbaus.

Bern

Umbau / Erweiterung Kunstmuseum
2. Stufe
An den bestehenden kompakten Körpern des Kunstmuseums wird ein weiterer hinzugefügt. Dabei wird die Nordostfassade des Altbaus vollständig umhüllt und sein symmetrisches Prinzip übernommen. Die Fassadeneinteilung entsteht einerseits durch Projektion der „Stettler“-Fassade auf die Glashaut des Neubaus und andererseits durch Übernahme der horizontalen Gliederung des bestehenden Anbaus.


1 / 4
2 / 4
3 / 4
4 / 4

   ❯



Zollikofen

Innenausbau Coiffeur Florida
In Zollikofen haben wir einen modernen und zeitgemässen Coiffeur Standort entworfen. Die verglaste Fassade und die hohe Raumhöhe vermittelt Offenheit und wirken einladend; ganz im Sinne eines kundenorientierten, modernen und kinderfreundlichen Dienstleistungsgewerbe.

Zollikofen

Innenausbau Coiffeur Florida
In Zollikofen haben wir einen modernen und zeitgemässen Coiffeur Standort entworfen. Die verglaste Fassade und die hohe Raumhöhe vermittelt Offenheit und wirken einladend; ganz im Sinne eines kundenorientierten, modernen und kinderfreundlichen Dienstleistungsgewerbe.


1 / 2
2 / 2

   ❯



Luzern

Überbauung Universität Luzern
2. Stufe
Für die Universität Luzern soll ein Neubau entworfen und geplant werden. Aufgrund der limitierten Bauparzelle (Autostrassen und Nähe zum Fluss) sehen wir ein mehrstöckiges Gebäude das über die Autostrasse verläuft. Drei, von der Struktur und dem Grundriss gleiche, Quader gebildet durch Stahlkonstruktionen, grenzen mit ihren Fassaden an das Flussufer, während der Mittelteil des Gebäudes leicht über der Autostrasse schwebt. Den Abschluss macht der dirtte Teil des Gebäudes, ein, vom Grundriss, trapezförmiger Kubus der an einer weiteren Autostrasse verläuft. Das gesamte Gebäude weist ein Flachdach auf gleichem Niveau auf. Das Innenleben der G ebäudestruktur ist grosszügig, hell und modern gestalltet. Somit wird der Bau seiner geplanten Funktion gerecht: Lernen und Lehren in einer modernen, zielstrebigen und innovativen Umgebung in Mitten einer urbanen Landschaft.

Luzern

Überbauung Universität Luzern
2. Stufe
Für die Universität Luzern soll ein Neubau entworfen und geplant werden. Aufgrund der limitierten Bauparzelle (Autostrassen und Nähe zum Fluss) sehen wir ein mehrstöckiges Gebäude das über die Autostrasse verläuft. Drei, von der Struktur und dem Grundriss gleiche, Quader gebildet durch Stahlkonstruktionen, grenzen mit ihren Fassaden an das Flussufer, während der Mittelteil des Gebäudes leicht über der Autostrasse schwebt. Den Abschluss macht der dirtte Teil des Gebäudes, ein, vom Grundriss, trapezförmiger Kubus der an einer weiteren Autostrasse verläuft. Das gesamte Gebäude weist ein Flachdach auf gleichem Niveau auf. Das Innenleben der G ebäudestruktur ist grosszügig, hell und modern gestalltet. Somit wird der Bau seiner geplanten Funktion gerecht: Lernen und Lehren in einer modernen, zielstrebigen und innovativen Umgebung in Mitten einer urbanen Landschaft.


1 / 1




Bern

Umbau Predigergasse 5
3. Rang
Die beiden bestehenden Lifte sind bezüglich der vertikalen und horizontalen Erschliessung in der Gebäudestruktur zentral angeordnet, der in den vierziger Jahren erstellte murale Liftschacht wirkt jedoch durch die Materialisierung wie ein Fremdkörper im Hof. Unser Vorschlag stellt den Anspruch, einerseits den Hof wieder als klar umschlossene, gegen Norden offene Leere zu gestalten, andererseits auch die vertikale Erschliessung durch zwei behindertengerechte Lifte sowohl technisch wie auch ästhetisch zu verbessern.

Bern

Umbau Predigergasse 5
3. Rang
Die beiden bestehenden Lifte sind bezüglich der vertikalen und horizontalen Erschliessung in der Gebäudestruktur zentral angeordnet, der in den vierziger Jahren erstellte murale Liftschacht wirkt jedoch durch die Materialisierung wie ein Fremdkörper im Hof. Unser Vorschlag stellt den Anspruch, einerseits den Hof wieder als klar umschlossene, gegen Norden offene Leere zu gestalten, andererseits auch die vertikale Erschliessung durch zwei behindertengerechte Lifte sowohl technisch wie auch ästhetisch zu verbessern.


1 / 1




Bern

Überbauung ARA Bern
Dieser Studienauftrag beschäftigte sich mit der einer Machbarkeits - und Vergleichsanalyse für eien Neu- oder Umbau einer gewerblichen Infrastruktur für die Firma ARA Bern. Die zunkünftige architektonische Struktur sollte die folgenden Kriterien miteinbinden: Wirschaftlichkeit, Energieeffizienz, Ausbau - und Steigerungmöglichkeiten und die Optimierung des Grundrisses. Der Bürotrakt sowie die Industriezonen sollen dem Gesamtkonzept des Qualitäts - und Umweltmanagement der ARA Bern entsprechen. Der Bauherr wünscht eien besser Sichtbarkeit und Erschliessung der Büroräumlichkeit um der gesammten Anlage eine Addresse zu vermitteln.

Bern

Überbauung ARA Bern
Dieser Studienauftrag beschäftigte sich mit der einer Machbarkeits - und Vergleichsanalyse für eien Neu- oder Umbau einer gewerblichen Infrastruktur für die Firma ARA Bern. Die zunkünftige architektonische Struktur sollte die folgenden Kriterien miteinbinden: Wirschaftlichkeit, Energieeffizienz, Ausbau - und Steigerungmöglichkeiten und die Optimierung des Grundrisses. Der Bürotrakt sowie die Industriezonen sollen dem Gesamtkonzept des Qualitäts - und Umweltmanagement der ARA Bern entsprechen. Der Bauherr wünscht eien besser Sichtbarkeit und Erschliessung der Büroräumlichkeit um der gesammten Anlage eine Addresse zu vermitteln.

SPRENG + PARTNER ARCHITEKTEN AG | Falkenweg 3a | CH-3012 Bern
031 300 21 21 | info@spreng-architekten.ch | wwww.spreng-architekten.ch

Mitgliedschaften: SIA, FSAI, SWB, REG A

Copyright 2019 Spreng + Partner Architekten AG. Alle Rechte vorbehalten